Nochrichte Februar 2012


M i t t e i l u n g e n d e s G e m e i n d e r a t e s


Infoblatt erschienen am: 24. Februar 2012

Ganzes Infoblatt als PDF (1081 KB)

Abstimmungen / Wahlen vom 11. März 2012

Eidgenössische Vorlagen
Auf eidgenössischer Ebene wird am 11. März 2012 über folgende Vorlagen abgestimmt:

a) die Volksinitiative vom 18. Dezember 2007 "Schluss mit uferlosem Bau von Zweitwohnungen"

b) die Volksinitiative vom 29. September 2008 "Für ein steuerlich begünstigtes Bausparen zum Erwerb von selbst genutztem Wohneigentum und zur Finanzierung von baulichen Energiespar- und Umweltschutzmassnahmen (Bauspar-Initiative)"

c) die Volksinitiative vom 26. Juni 2009 "6 Wochen Ferien für alle"

d) den Bundesbeschluss vom 29. September 2011 über die Regelung der Geldspiele zugunsten gemeinnütziger Zwecke (Gegenentwurf zur Volksinitiative "Für Geldspiele im Dienste des Gemeindewohls")

e) das Bundesgesetz vom 18. März 2011 über die Buchpreisbindung (BuPG)

Die Farbe der eidgenössischen Stimmzettel ist grau Recycling.

Kantonale Vorlagen
Auf kantonaler Ebene wird am 11. März 2012 über folgende Vorlagen abgestimmt:

f) die Revision des Spitalgesetzes vom 17. November 2011

g) das Gesetz vom 15. Dezember 2011 über die familienergänzende Kinderbetreuung im Frühbereich

Die Farbe des kantonalen Stimmzettels ist grün Recycling.

Kommunale Wahlen
Am 11. März 2012 finden folgende kommunale Wahlen statt:

-> Gesamterneuerungswahl des Gemeinderates (5 Mitglieder)
Die Farbe des Wahlzettels ist rosa.

-> Gesamterneuerungswahl des Wahlbüros (7 Mitglieder)

Die Farbe des Wahlzettels ist hellgelb.

Persönliche Stimmabgabe
Das Wahlbüro ist am Sonntag, 11. März 2012 von 09.00 - 10.00 Uhr geöffnet.

Briefliche Stimmabgabe
Die Unterlagen müssen bis am Samstag, 10. März 2012, 17.00 Uhr, auf der Gemeindeverwaltung eintreffen (Einwerfen in den Briefkasten bei der Gemeindeverwaltung).

Bitte beachten: Für die briefliche Abstimmung ist der Stimmrechtsausweis so in das Couvert zu verpacken, dass die Adresse des Wahlbüros im Fenster ersichtlich ist.

 

Gemeinderat-Gesamterneuerungswahl vom 11. März 2012 für die Amtsperiode vom 01. Juli 2012 - 30. Juni 2016

Am Sonntag, 11. März 2012 finden die Gesamterneuerungswahlen des Gemeinderates für die Amtsperiode vom 01. Juli 2012 - 30. Juni 2016 statt. Der Gemeinderat setzt sich aus 5 Mitgliedern zusammen. Die Öffentlichkeit wurde bereits mehrfach darüber informiert, dass sich Gemeinderat und Vizepräsident Ralph Thurnherr an den Gesamterneuerungswahlen nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung stellen wird. Auf der Gemeinderwaltung konnten als letzte Frist bis zum 17. Februar 2012 Wahlvorschläge zur Publikation in den Gmeini Nochrichte von Ende Februar eingereicht werden. Bis zum Redaktionsschluss sind jedoch keine Wahlvorschläge eingegangen. Gesucht wird folglich immer noch ein neues Mitglied für die Amtsperiode vom 01. Juli 2012 bis 30. Juni 2016.

Folgende Gemeinderäte stellen sich für eine Wiederwahl zur Verfügung:

Elmar Gürtler-Sacher (Jahrg. 1958)
Weiermattstrasse 11, seit 01. Juni 1987 in Böckten wohnhaft, verheiratet, 2 erwachsene Kinder, Eidg. dipl. Wirtschaftsinformatiker (Geschäftsführer SCInformatik Beratungs-GmbH)
im Gemeinderat seit 01. Juli 2000, Gemeindepräsident seit: 01. Juli 2008
René Bongni-Möschinger (Jahrg. 1955)
Golchenweg 6, seit 01. Februar 1987 in Böckten wohnhaft, verheiratet, 3 erwachsene Kinder, Kaufmann(Geschäftsleiter Elektra Sissach)
im Gemeinderat seit 01. Juli 2008
Ulrich Schaub (Jahrg. 1962)
Hauptstrasse 34, in Böckten aufgewachsen, geschieden, 2 Kinder,
Forstwart (tätig bei: Bau- u. Umweltschutzdirektion BL, Tiefbauamt)
im Gemeinderat seit 01. Juli 2008
Frank Zbinden-Schmidt (Jahrg. 1974)
Bündtenweg 26, seit 27. Januar 2003 in Böckten wohnhaft, verheiratet, 2 Kinder, Aussendienst Verkauf (tätig bei: Hinni Hydranten+Service AG)
im Gemeinderat seit 01. Januar 2011

 

Neuwahl des Wahlbüros vom 11. März 2012 für die Amtsperiode vom 01. Juli 2012 - 30. Juni 2016

Am 11. März 2012 finden die Gesamterneuerungswahlen des Wahlbüros statt. Es setzt sich aus sieben Mitgliedern zusammen. Auf der Gemeinderwaltung konnten bis zum 17. Februar 2012 Wahlvorschläge zur Publikation in den Gmeini Nochrichte eingereicht werden. Bis zum Redaktionsschluss wurde ein Wahlvorschlag eingereicht. Es stellt sich folgende Kandidatin als Mitglied des Wahlbüros für eine Wahl zur Verfügung:

Kathrin Dunkel-Bürgin (Jahrg. 1978)
Hauptstrasse 24, seit dem 01. Dezember 2001 in Böckten wohnhaft, verheiratet, 1 Sohn, Sachbearbeiterin in einer Garage

Zudem stellen sich folgende bisherigen Mitglieder des Wahlbüros für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung.

Es sind dies:
Denise Wagner-Grieder, Bündtenweg 67
Danielle Hisam-Ficht, Untere Limbergstrasse 11
Madlen Scherrer-Thöni, Gellenrainweg 3
Käthy Schürch-Mangold, Bündtenweg 57
René Soder-Zeltner, Golchenweg 1
Erich Würsch-Arnold, Tiergartenweg 4

 

Geschwindigkeitskontrollen

Die Polizei Baselland meldet im Januar 2012 folgende durchgeführte Geschwindig-keitskontrolle auf der Hauptstrasse:
Messung vom 11.01.2012 auf der Hauptstrasse (Fahrtrichtung Sissach):
Bei 1'717 gemessenen Fahrzeugen mussten 58 Übertretungen festgestellt werden, was einer Übertretungsrate von 3.4 % entspricht.

 

Waldentwicklungsplan Sissach-Farnsberg

Vielfältige Interessen am Wald
Die Ansprüche an den Wald und die Zahl der Nutzer des Waldes haben in den vergangenen Jahren stark zugenommen und müssen aufeinander abgestimmt werden. In einem so genannten Waldentwicklungsplan (WEP), der vom Amt für Wald beider Basel gemeinsam mit den betroffenen Gemeinden erarbeitet wird, sollen die verschiedenen Ansprüche festgehalten und koordiniert werden.

Welches Gebiet ist betroffen?
Der WEP umfasst den Perimeter des Forstreviers Sissach und die nördlichen Gemeinden des Forstreviers Farnsberg mit insgesamt 1747 Hektaren Wald (36 Prozent Bedeckung). Er ist eigentümerübergreifend, umfasst also Wald der Bürgergemeinden, des Kantons, der Einwohnergemeinden und der Privaten in den Gemeinden Buus, Böckten, Itingen, Maisprach, Nusshof, Rickenbach, Sissach, Thürnen, Wintersingen und Zunzgen. Die Waldflächen dienen nicht ausschliesslich der Holzproduktion, sondern zu einem grossen Teil bereits der Erholung und dem Naturschutz sowie dem Schutz von Siedlungen und Infrastruktur. Um diese Anliegen alle unter einen Hut zu bringen, ist es wichtig, dass sämtliche Interessen gleichwertig eingebracht, gewichtet und schliesslich priorisiert werden können.

Wie kann ich meine Anliegen einbringen?
Mit der Information der Gemeindebehörden ist im Januar der offizielle Startschuss gefallen. Das Erfassen der Interessen an den Wald wird in der ersten Jahreshälfte in der Mitwirkungsphase bei der Waldentwicklungsplanung begonnen. Dazu werden lokale Organisationen und Interessengruppen eingeladen, die mit dem Wald zu tun haben. Alle Teilnehmer können ihre Anregungen, Ideen und allfällige Probleme, die den Wald betreffen, einbringen. Die Interessen werden eingearbeitet und aufeinander abgestimmt.

Wie geht es weiter?
Die Planungsleitung wird aus den Grundlagen und den erfassten Interessen und unter Berücksichtigung der vorhandenen Rechtsgrundlagen einen ersten Entwurf des Waldentwicklungsplanes erstellen. Dieser kann voraussichtlich im August 2012 erwartet werden und von jedermann auf den Gemeindekanzleien eingesehen und kommentiert werden. Das Ergebnis des Planungsprozesses wird vom Regierungsrat für die kommenden 15 Jahre genehmigt. Der Waldentwicklungsplan dient während dieser Zeit als Leitlinie für das Wirken im Wald und soll die Entwicklung des Waldes nachhaltig lenken.

Auskünfte: Kreisforstingenieur Ernst Spahr, Amt für Wald beider Basel, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ,
Telefon 061 552 56 52

Amt für Wald beider Basel, 24.1.2012

 

Daten Strassenreinigung im Jahre 2012

Mittwoch, 21. März Mittwoch, 13. Juni Mittwoch, 12. September
Mittwoch, 18. April Mittwoch, 11. Juli Mittwoch, 10. Oktober
Mittwoch, 16. Mai Mittwoch, 15. August Mittwoch, 07. November
    Mittwoch, 05. Dezember

 

 

Die Details und weitere interessante Artikel lesen Sie am besten in den
Gemeindenachrichten als PDF (1081 KB)

Back to Top