Nochrichte Mai 2013


M i t t e i l u n g e n d e s G e m e i n d e r a t e s


Infoblatt erschienen am: 27. Mai 2013

Ganzes Infoblatt als PDF (775 KB)

Fahrplanvernehmlassung

Verlängerung der Bus-Linie 105 nach Gelterkinden

Das Amt für Raumplanung führt dieses Jahr wieder eine Fahrplanvernehmlassung durch. Ab 21. Mai bis am 14. Juni 2013 werden die Fahrplanentwürfe aller Linien im Baselbiet für den Fahrplan 2014 (gültig ab Dezember 2013) im Internet unter http://www.bl.ch/fahrplan publiziert.

Der Bus folgt künftig in Böckten der Hauptstrasse und hält zwischen Schulweg/Hintergasse. Eine weitere Haltestelle erhält Böckten an der Verzweigung Rohrmattstrasse. Weitere Haltestellen sind in Gelterkinden: Zelgwasser (neu), teilweise Gelterkinden Post (nur Kurse von Böckten) und obere Mühle (Endhaltestelle).

Der Gemeinderat bittet die Bevölkerung von Böckten, unser Anliegen mit einer eigenen Stellungnahme über die oben angegebene Webseite zu unterstützen. Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung für einen attraktiven öffentlichen Verkehr für unser Dorf und in unserer Region.

 

Einhaltung der Ruhezeiten

Im Hinblick auf die bevorstehenden Sommermonate möchten wir die Bevölkerung auf nachfolgende Ruhezeiten gemäss Polizei-Reglement, § 6 hinweisen:

§ 6 Lärmverursachende Tätigkeiten
1 Lärmige Haus- und Gartenarbeiten, wie z.b. Rasenmähen, Hämmern, Fräsen, maschinelles Häckseln, usw. sind an Werktagen nur von 08.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 20.00 Uhr und am Samstag von 08.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 18.00 Uhr, gestattet. Die Benützung öffentlicher Abfallsammelstellen ist nur gemäss Anschlag bei den Sammelstellen gestattet.
2 Für Industrie- und Gewerbelärm gelten die Vorschriften des Bundesrechts (Lärmschutzverordnung). Eine Mittagsruhe zwischen 12.00 - 13.00 Uhr ist einzuhalten.
3 Landwirtschaftliche Maschinen dürfen im Umfeld des Siedlungsgebietes nur von 06.00 bis 22.00 Uhr betrieben werden. In begründeten Notfällen sind Ausnahmen gestattet.
4 An Sonn- und Feiertagen ist jede Betätigung, die Lärm verursacht oder auf andere Weise die öffentliche Ruhe stört, verboten (§ 5 des Ruhetagsgesetzes). Ausgenommen wetterbedingte landwirtschaftliche Tätigkeiten.
5 Der Gemeinderat kann den Aufenthalt auf den öffentlichen Spiel- und Sportanlagen sowie auf öffentlichen Anlagen zeitlich einschränken, respektive verbieten.

 

Der Gewässerunterhalt im Kanton Basel-Landschaft

Wer ist wofür verantwortlich?

Gewässeranstösser werden vom Gesetz in die Pflicht genommen gewisse Unterhaltsarbeiten vorzunehmen und auch finanziell zu tragen. Da die Zuständigkeiten der kantonalen Behörden, der Einwohnergemeinde und der Anstossenden im Bereich des Gewässerunterhalts unterschiedlich sind, ist es für alle Beteiligten nicht ganz einfach zu eruieren, wer nun wofür verantwortlich ist.
Um genau diese Unklarheit zu bereinigen, hat das Tiefbauamt Basel-Landschaft, Geschäftsbereich Wasserbau schon vor einiger Zeit eine Broschüre herausgegeben. Diese kann nun ab sofort am Schalter der Gemeindeverwaltung bezogen oder auf Anfrage hin auch auf dem Postweg zugestellt werden.
Bei Fragen geben Ihnen gerne die Mitarbeiter des Tiefbauamts Basel-Landschaft Auskunft:

Tiefbauamt Basel-Landschaft / Geschäftsbereich Wasserbau
Rheinstrasse 29
4410 Liestal
Telefon: 061 552 54 84
Telefax: 061 552 69 80
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Web: www.tba.bl.ch

 

Geschwindigkeitskontrollen

Die Polizei Baselland meldet folgende im April 2013 durchgeführte Geschwindigkeitskontrollen in Böckten:
1. Messung vom 02. April 2013 auf der Hauptstrasse (Fahrtrichtung Gelterkinden | Sissach):
Bei 776 gemessenen Fahrzeugen mussten 37 Übertretungen festgestellt werden, was einer Übertretungsrate von 4.8 % entspricht.
2. Messung vom 25. April 2013 auf der Hauptstrasse (Fahrtrichtung Sissach | Gelterkinden):
Bei 831 gemessenen Fahrzeugen mussten 7 Übertretungen festgestellt werden, was einer Übertretungsrate von nur 0.8 % entspricht.

 

Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern

Bäume und Sträucher, die auf Trottoirs und Strassen hinausragen, behindern die Fussgänger und gefährden den Strassenverkehr. Besonders gefährlich sind Behinderungen bei Strasseneinmündungen.

Die Eigentümer, Mieter oder Hauswarte von Grundstücken an öffentlichen Strassen werden deshalb gebeten, gemäss kantonalem Strassengesetz, ihre Grünanlagen zu kontrollieren. Bei einem Strassenanstoss sind die Bäume und Sträucher auf eine Höhe von 4.50 Meter und bei Trottoirs und Gehwegen auf eine Höhe von 2.50 Meter zurückzuschneiden. Beleuchtungsanlagen, Verkehrs- und Lichtsignale sowie Hausnummern dürfen nicht verdeckt werden.

Die Arbeiten müssen bis 30. Juni 2013 abgeschlossen sein.

Nach Ablauf dieser Frist werden die Rückschnittarbeiten durch den Gemeindewegmacher auf Kosten des Grundeigentümers oder Pächters ausgeführt.

 

Wichtiger Hinweis für die Grüngutentsorgung

Denken Sie bitte an denjenigen, der nach Ihnen Grüngut entsorgen möchte. Bitte zerkleinern Sie Stämme und Äste auf eine maximale Länge von 2 Metern, damit der Platz in der Grüngutmulde bestmöglich genutzt werden kann.

Damit wir die Abfuhr entsprechend organisieren und die nötige Infrastruktur bereitstellen können, melden Sie bitte grössere Grüngutmengen idealerweise 3 Tage vorher bei Platzwart Matthias Hugi an unter 061 981 21 39.

 

Keine Benützung der Abfallsammelstelle an Sonn- und Feiertagen

Wegen sich häufenden Reklamationen betreffend Ruhestörungen an Sonntagen, möchten wir die Bevölkerung daran erinnern, dass die Benützung der Abfallsammelstelle hinter der Gemeindeverwaltung am Schulweg 2 gemäss § 6, Absatz 1 des Polizeireglements lediglich

werktags, zwischen 07.00 und 20.00 Uhr

gestattet ist. Wir bitten Sie, diese Zeiten einzuhalten.

 

Die Details und weitere interessante Artikel lesen Sie am besten in den
Gemeindenachrichten als PDF (775 KB)

Back to Top