Nochrichte April 2013


M i t t e i l u n g e n d e s G e m e i n d e r a t e s


Infoblatt erschienen am: 27. April 2013

Ganzes Infoblatt als PDF (677 KB)

Kantonale Alarmübung 2013 der Feuerwehr Delta

Die Feuerwehr Delta hat anlässlich der kantonalen Alarmübung vom 19. März 2013 mit einem Glanzresultat abgeschnitten und die Gesamtbeurteilung "sehr gut" erhalten. Der Gemeinderat gratuliert zu dieser ausserordentlichen Leistung.

 

Umbau der EBL-Kopfstation in Liestal

Unterbruch sämtlicher Produkte und Dienstleitungen der EBL Telecom
Am 30. April 2013 im Zeitraum 00:00 und 06:00 Uhr (Nacht vom Montag 29.04.2013 auf Dienstag 30.04.2013) führt die R. Geissmann AG im Auftrag der EBL Telecom den Umbau der Kopfstation in Liestal durch. Steigender Bandbreiten- und erhöhter Platzbedarf für elektronisches Equipment haben einen Um- und Ausbau der Räumlichkeiten notwendig gemacht. Die Bauarbeiten sind abgeschlossen, es geht nun in die technische Phase, es werden Anlagen verschoben und/oder komplett neuaufgebaut. Diese Arbeiten bringen aber leider einen Unterbruch mit sich, sind aber unumgänglich.

Während der Zeit von 00:00 bis 06:00 wird es zu einem Unterbruch sämtlicher Produkte und Dienstleistungen (Radio, TV analog, TV digital und Internet) kommen. Die R. Geissmann AG, ist jedoch bemüht, diesen leider unvermeidbaren Unterbruch möglichst kurz zu halten und die Arbeiten so effizient und diskret wie möglich zu erledigen. Der uneingeschränkte Betrieb wird spätestens ab 06:00 Uhr wieder sichergestellt sein.

Für Fragen oder Störungsmeldungen steht Ihnen der Störungsdienst der EBL Telecom
unter der Telefonnummer 061 926 16 16 gerne zur Verfügung.

 

Waldentwicklungsplan Sissach und Farnsberg (WEP)

Gewährung des rechtlichen Gehörs

Der Waldentwicklungsplan Sissach und Farnsberg (WEP) für die Gemeinden Böckten, Buus, Itingen, Maisprach, Nusshof, Rickenbach, Sissach, Thürnen, Wintersingen und Zunzgen kann vom 2. Mai 2013 bis zum 3. Juni 2013 auf der Internetseite des Amtes für Wald beider Basel, www.wald-basel.ch unter der Rubrik "Aktuelles - WEP Sissach und Farnsberg" eingesehen werden. Den betroffenen Waldeigentümerinnen und Waldeigentümern, sowie den beschwerdeberechtigten Verbänden wird gemäss § 28 der kantonalen Waldverordnung während dieser Zeit das rechtliche Gehör gewährt. Allfällige Einsprachen sind schriftlich und begründet an das Amt für Wald beider Basel, Rufsteinweg 4, 4410 Liestal zu richten.

Amt für Wald beider Basel

 

Geschwindigkeitskontrollen

Die Polizei Baselland meldet folgende im März 2013 durchgeführte Geschwindigkeitskontrollen in Böckten:

1. Messung vom 07 März 2013 auf der Hauptstrasse (Fahrtrichtung Gelterkinden | Sissach):
Bei 1'865 gemessenen Fahrzeugen mussten 42 Übertretungen festgestellt werden, was einer Übertretungsrate von 2.3 % entspricht.

2. Messung vom 14. März 2013 auf der Hauptstrasse (Fahrtrichtung Sissach | Gelterkinden):
Bei 1'185 gemessenen Fahrzeugen mussten 7 Übertretungen festgestellt werden, was einer Übertretungsrate von nur 0.6 % entspricht.

 

Auflage: kommunaler Energieplan in Böckten

Der Gemeinderat stellte der interessierten Bevölkerung anlässlich des Informationsanlasses "1000 jetzt! - energetisch modernisieren" vom 12.März 2013 die kommunale Energieplanung in Böckten vor. Die entsprechende Dokumentation ist nun auch noch während der üblichen Schalteröffnungszeiten auf der Gemeindeverwaltung einsehbar.

Montag 13.15 - 15.15 Uhr
Dienstag 09.30 - 12.00 Uhr
Donnerstag 16.00 - 19.00 Uhr

oder nach telefonischer Vereinbarung

Die Mitwirkung der Bevölkerung wird begrüsst. Allfällige Anregungen sind schriftlich bis Ende Mai 2013 an den Gemeinderat Böckten zu richten.

Der Gemeinderat

 

Termine der Bürgergemeindeversammlungen 2013

Der Gemeinderat hat die Termine für die Bürgergemeindeversammlungen für das Jahr 2013 wie folgt festgelegt:

- Freitag, 07. Juni 2013 ("Rechnungsgmeini") in der Waldhütte

- Dienstag, 03. Dezember 2013 ("Budgetgmeini") im Gemeindesaal

 

Einladung an alle Bürger/innen und Einwohner/innen von Böckten
zum Banntag am Auffahrtstag, 09. Mai 2013

 

Programm

13.00 Uhr Besammlung zum Banntag beim Gemeindehaus Schulweg 10

Willkommensgruss durch den Gemeindepräsidenten Elmar Gürtler

13.15 Uhr Einteilung der Banntagsrotten durch den Waldchef Ueli Schaub, anschliessend Abmarsch zum Bannumgang (Banntagsmaien nicht vergessen).

Alle Banntagsteilnehmer treffen sich nach dem Bannumgang bei der Waldhütte unter der Riese zum gemütlichen Beisammensein.

Jeder Banntagsteilnehmer erhält einen Bon, die Schulkinder Wurst mit Brot und ein Mineralwasser.

Für Gehbehinderte und ältere Personen steht ein Bus-Fahrdienst zur Waldhütte bereit.

Die bewährte Festwirtschaft sorgt für das leibliche Wohl in der Waldhüt-te.

 

Termine der Einwohnergemeindeversammlungen 2013

Der Gemeinderat hat die Termine für die Einwohnergemeindeversammlungen für das Jahr 2013 wie folgt festgelegt:

- Montag, 10. Juni 2013 ("Rechnungsgmeini")

- Mittwoch, 11. Dezember 2013 ("Budgetgmeini")

 

Gemeindesteuern 2013

Wie bereits in den Gmeini Nochrichte von Ende Januar 2013 angekündigt, werden alle steuerpflichtigen Einwohnerinnen und Einwohner im Verlauf des Monats Mai im Besitz einer provisorischen Gemeindesteuerrechnung für das Jahr 2013 sein. Grundlage für die provisorische Steuerrechnung ist jeweils die letzte definitive Veranlagung. Sollten sich Ihre Einkommensverhältnisse in den letzten 1 - 2 Jahren wesentlich geändert haben, bitten wir Sie, Ihre Steuerzahlung der aktuellen Selbstdeklaration anzupassen.

Auf Zahlungen bis zum 30. Juni 2013 wird ein Skonto von 5% gewährt - bis höchstens zum Betrag der geschuldeten Steuer. Es liegt in ihrem Interesse, die ganze Jahressteuer oder doch soviel wie möglich zu entrichten, um in den Genuss des Skontos zu gelangen.

Die Gemeindesteuer 2013 wird am 31. Oktober 2013 zur Zahlung fällig. Für Ausstände nach dem 31. Oktober 2013 wird ein Verzugszins von 5 % erhoben. Die definitiv geschuldete Gemeindesteuer 2013 wird erst aufgrund der im Frühjahr 2014 einzureichenden Steuererklärung festgesetzt. Zur Vermeidung von Verzugszinsbelastungen empfehlen wir ihnen, mindestens den Betrag der provisorischen Steuerrechnung zu bezahlen.

Sollten Sie weitere Einzahlungsscheine zur Begleichung Ihrer provisorischen Steuerrechnung wünschen, wenden Sie sich bitte an die Gemeindeverwaltung unter Telefon Nummer 061 985 88 66 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

 

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung über die kommenden Feiertage im Mai

Die Gemeindeverwaltung ist an folgenden Feiertagen im Mai 2013 nicht besetzt und somit geschlossen:

- TAG DER ARBEIT: Mittwoch, 01. Mai 2013

- AUFFAHRT: Donnerstag, 09. Mai 2013 und Freitag, 10. Mai 2013

- PFINGSTEN: Montag, 20. Mai 2013

Bitte decken Sie sich jeweils vorgängig mit Abfallvignetten ein und überprüfen Sie Ihre Schriften (ID-Karte) auf ihre Gültigkeit. In Notfällen wenden Sie sich bitte an einen unserer Gemeinderäte.

 

Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern

Bäume und Sträucher, die auf Trottoirs und Strassen hinausragen, behindern die Fussgänger und gefährden den Strassenverkehr. Besonders gefährlich sind Behinderungen bei Strasseneinmündungen.

Die Eigentümer, Mieter oder Hauswarte von Grundstücken an öffentlichen Strassen werden deshalb gebeten, gemäss kantonalem Strassengesetz, ihre Grünanlagen zu kontrollieren. Bei einem Strassenanstoss sind die Bäume und Sträucher auf eine Höhe von 4.50 Meter und bei Trottoirs und Gehwegen auf eine Höhe von 2.50 Meter zurückzuschneiden. Beleuchtungsanlagen, Verkehrs- und Lichtsignale sowie Hausnummern dürfen nicht verdeckt werden.

Die Arbeiten müssen bis 30. Juni 2013 abgeschlossen sein.

Nach Ablauf dieser Frist werden die Rückschnittarbeiten durch den Gemeindewegmacher auf Kosten des Grundeigentümers oder Pächters ausgeführt.

 

Neue Abfallvignetten seit Mitte Februar 2013

Wie einige von Ihnen bereits wissen, sind seit Mitte Februar 2013 die neuen Abfallvignetten im Umlauf. Aufgrund ständiger Meldungen über unzureichend klebende Vignetten haben wir uns für einen neuen Anbieter und neues Material entschieden. Die wesentlichste und einzige Änderung ist das Format. Bisher waren die Vignetten als Büchlein geheftet erhältlich. Neu sind es Vignettenbögen im A4-Format. Die Vignetten sind zudem mit einer Sicherheitsstanzung versehen, welche bewirkt, dass Vignetten beim Versuch sie vom Sack zu lösen resp. zu entwenden, verreissen.

Für Sie ändert sich nichts. Der Preis von CHF 25.00 pro Abfallbogen wird bis auf weiteres beibehalten. Auch benötigen Sie für den 17 l Kehrichtsack immer noch ½-Marke, für den 35 l Kehrichtsack eine ganze Marke, usw.

Viele von Ihnen werden noch im Besitz von alten Vignetten sein. Diese dürfen Sie selbstverständlich aufbrauchen. Sollten Sie Probleme haben die alten Marken am Sack zu befestigen, dürfen Sie sie auch um die Schnürung der Kehrichtsäcke falten, damit sie hälftig zusammenkleben.

Bei Fragen oder Unklarheiten wenden Sie sich bitte an die Gemeindeverwaltung unter Telefon Nummer 061 985 88 66 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

 

Wichtiger Hinweis für die Grüngutentsorgung

Denken Sie bitte an denjenigen, der nach Ihnen Grüngut entsorgen möchte. Bitte zerkleinern Sie Stämme und Äste auf eine maximale Länge von 2 Metern, damit der Platz in der Grüngutmulde bestmöglich genutzt werden kann.

Damit wir die Abfuhr entsprechend organisieren und die nötige Infrastruktur bereitstellen können, melden Sie bitte grössere Grüngutmengen idealerweise 3 Tage vorher bei Platzwart Matthias Hugi an unter 061 981 21 39.

 

Keine Benützung der Abfallsammelstelle an Sonn- und Feiertagen

Wegen sich häufenden Reklamationen betreffend Ruhestörungen an Sonntagen, möchten wir die Bevölkerung daran erinnern, dass die Benützung der Abfallsammelstelle hinter der Gemeindeverwaltung am Schulweg 2 gemäss § 6, Absatz 1 des Polizeireglements lediglich

werktags, zwischen 07.00 und 20.00 Uhr

gestattet ist. Wir bitten Sie, diese Zeiten einzuhalten.

 

Altglas richtig sammeln

Fakten zum Glasrecycling
Altglas hat im Hauskehricht nichts verloren, da es damit einem sinnvollen Recycling entzogen wird und zudem weder brennt noch stofflich verkleinert wird. Die Temperatur im Kehrichtofen beträgt rund 850°, Glas schmilzt aber erst bei 1580°. Das Altglas stört zwar die Verbrennung des Abfalls nicht. Das anschliessende Deponieren mit der Kehrichtschlacke ist aber sinnlos und teuer. Das weitverbreitete Ammenmärchen, der Kehrichtofen brauche Altglas, ist falsch.

- Wein- und Getränkeflaschen, Öl- und Essigflaschen, Konfi-, Gurken- und Joghurtgläser - sie sind ein wertvoller Rohstoff und gehören in die Glassammlung.

- Weiss, braun, grün - strikt nach Farben trennen, dort wo ent-sprechende Container vorhanden sind.

- Unklare Farben sowie Rot und Blau - im Zweifelsfall ins grüne Loch werden.

- Deckel und Verschlüsse entfernen - Papieretiketten können bleiben.

- Ein kurzes Ausspülen bei Lebensmittelgläsern ist erwünscht, bei Honiggläsern zwingend (Vermeidung von Bienenkrankheiten).

 

 

- Fensterglas und Spiegel gehören in die Schuttmulde.

- Trinkgläser, Glasteller oder Vasen müssen in die Schuttmulde oder im Hauskehricht entsorgt werden.

- Tassen, Teller und Tontöpfe gehören in die Schuttmulde oder den Hauskehricht.

- PET-Flaschen gehören in die PET-Sammlung im Detailhandel oder in der Gemeinde.

- Abfälle gehören in den Hauskehricht


Das in der Schweiz gesammelte Altglas enthält rund vier Prozent Fremdfarben und Abfälle - Tendenz steigend. Sie müssen in aufwändiger Handarbeit und in zahlrei-chen Aufbereitungsschritten aus den Altglasscherben aussortiert werden. Die zu-nehmende Verschmutzung des Altglases verteuert das Glasrecycling unnötig. Dar-über hinaus lassen sich gewisse Fremdstoffe nicht vollständig entfernen und stören die Neuglasproduktion.

Noch Fragen?
Auf der Internetseite der VetroSuisse finden Sie weitere Fakten zum Glasrecycling sowie ausführlichere Informationen.

 

 

Die Details und weitere interessante Artikel lesen Sie am besten in den
Gemeindenachrichten als PDF (677 KB)

Back to Top